Credit Suisse Eurokonto

Alle Infos auf einen Blick:
Kontoauszüge / Jahr monatlich online
Kosten / Monat CHF 6
Kostenlose Kreditkarte
Rückzüge € 500´000 /Jahr
Sitz der Bank CH
Zinsen 0,25%
Gesamtbewertung

Update: das Credit Suisse Eurokonto ist nicht mehr im Angebot. Wir lassen diese Seite jedoch online damit man auch im Nachhinein noch eine Vergleichsmöglichkeit hat.
Wer die Sicherheit einer der größten Banken in der Schweiz haben möchte sollte ein Eurokonto bei der Credit Suisse in Betracht ziehen. Hierbei handelt es sich um ein Euro-Privatkonto, kein Sparkonto (hier erklären wir den Unterschied). Die Credit Suisse, mit ihrem Hauptsitz in Zürich und ihrem legendären Gründer Alfred Escher, ist heute eine internationale Bank mit mehr als 50.000 Mitarbeitern auf der ganzen Welt.

In der Schweiz bietet die Bank für Privatkunden auch ein Konto auf Eurobasis an, das Privatkonto euro. Die Eröffnung kann – und das ist sicherlich der erste Vorteil gegenüber kleineren Banken oder Online-Banken – in jeder Filiale der Credit Suisse erfolgen. Die Konditionen sind dabei, wie auch bei anderen der großen Banken, eher höher. So verlangt die Credit Suisse für das Eurokonto eine monatliche Gebühr von sechs Franken von allen, die ein Anlagevermögen bei der Bank von weniger als CHF 15´000 haben. Wer mehr Geld auf dem Konto oder auf einem angeschlossenen Depot hat zahlt für die Kontoführung keine Gebühren.

Die Kontoführung kann online erfolgen über das von der Credit Suisse genutzte “Direct Net”. Wer seine Auszüge auch über das Online-System herunter lädt zahlt dafür nichts. Wer sich für den Versand per Post entscheidet muss die Portogebühren zahlen.

Ein negativer Punkt bei dem Eurokonto der Credit Suisse ist sicher, dass es für dieses spezielle Konto, im Gegensatz zu dem Privatkonto in Franken, keine kostenlose Karte der Bank gibt mit der ein Bargeldbezug möglich ist. Wer am Bancomaten Geld beziehen möchte kommt daher um eine Maestro Karte nicht herum. Diese kostet allerdings CHF 40 im Jahr.Wer also eine Maestro Karte hat kann dann innerhalb der Schweiz kostenlos Franken abheben. Wer Bargeld in Euro benötigt bezahlt dafür pauschal € 3,50. Im Ausland werden dafür CHF 4,75 berechnet plus weitere 0,25% des Betrags. Eine Kreditkarte von Visa oder Mastercard kostet CHF 50 im Jahr. Zusätzlich bietet die Credit Suisse auch Kreditkarten von American Express an.

Ein großes Plus des Kontos ist die kostenlose Überweisung innerhalb der Schweiz – aber auch auf fremde Konten im Euro-Raum. Die dabei genutzte SEPA Überweisung (was ist SEPA?) kostet bei anderen Banken bis zu mehreren Franken. Bei der Credit Suisse ist es gratis. Das ist sehr gut.

Der Zinssatz ist mit 0,25% gering. Hier gibt es bei der DKB (0,5%) mehr. Die Sollzinsen müssen bei der Credit Suisse erfragt werden und fließen daher hier nicht in die Bewertung ein.

Positiv

Überweisungen in die Euro Länder für keine Gebühr ist ein dickes Plus. Für jeden der viele Überweisungen tätigt kann das der ausschlaggebende Grund sein ein Eurokonto bei der Credit Suisse zu eröffnen. Die Gebühren für die Kontoführung sind höher als bei den kleineren Banken – aber mit der Option einer kostenlosen Kontoführung bei einem Vermögen ab CHF 15´000 ist zumindest die Möglichkeit der Ersparnis dieses Postens vorhanden.

Negativ

Der Zinssatz von nur 0,25% ist zu gering. Wer das Konto wirklich für den täglichen Gebrauch nutzen möchte kommt um die gebührenpflichtige Maestro Karte nicht umher. Hier gibt es, zum Beispiel von der DKB, bessere Angebote.

Fazit

Insgesamt bietet das Konto einen ausgeglichenen Mix, allerdings eignet es sich am besten für Leute die viele Zahlungen innerhalb des Euroraums tätigen, beispielsweise bei Börsengeschäften. Um das Eurokonto auch für den Bargeldbezug – und damit als das persönliche Standardkonto zu nutzen – bedarf es einer kostenpflichtigen Maestrokarte. Es ist ärgerlich, dass es keine kostenlose Cash Karte als Alternative gibt.

Zum Anbieter