Raiffeisen Eurokonto

Alle Infos auf einen Blick:
Kontoauszüge / Jahr monatlich
Kosten / Monat CHF 8
Kostenlose Kreditkarte
Rückzüge € 30´000 /M.
Sitz der Bank CH
Sollzinsen 10%
Zinsen 0,125%
Gesamtbewertung

Die Raiffeisen Gruppe hat eine lange Tradition und gehört heute zu den bekanntesten Bankengruppen in der Schweiz. Mit etwa 3,4 Mio. Schweizer Bürgern als Kunden ist die Bank in der gesamten Schweiz mit Filialen vertreten. Als Genossenschaftsbank hat die Gruppe ca. 1,7 Mio. Mitbesitzer.

Die Schweizer Raiffeisen Bank bietet für Privatkunden, wie viele andere Anbieter, zwei Konten auf Eurobasis an: das Privatkonto in Euro und das Sparkonto in Euro (was ist der Unterschied zwischen diesen Konten?). Für den täglichen Gebrauch eignet sich das Sparkonto nicht. Daher bezieht sich der folgende Testbericht nur auf das Euro-Privatkonto der Raiffeisen Bank. Die Raiffeisen Gruppe ist dezentral organisiert. Dies hat zur Folge, dass die beispielsweise die Zinssätze bei der Raiffeisen Bank in Zürich anders sein können als bei der Raiffeisen Bank in Basel. Die hier getesteten Konditionen sind jedoch in den meisten Filialen anzutreffen. Aber hier gilt: bitte genau prüfen, was man für sein Konto erhält.

Das Privatkonto in Euro kann komplett online geführt werden über das übersichtliche E-Banking System von Raiffeisen. Dies bietet sich auch an, denn die Kosten für tägliche Bankgeschäfte – wie beispielsweise der Überweisung mit dem SEPA Verfahren (was ist das?) – kosten ohne die Nutzung des E-Bankings sehr viel mehr. So schlägt die genannte SEPA Überweisung mit teuren fünf Franken zu Buche, wohingegen bei der Onlinenutzung nur ein Franken fällig wird. Dies ist allerdings nicht der einzige Punkt an dem ein Eurokonto teuer wird. Die Kontoführung kostet monatlich acht Franken. Allerdings ist dafür eine Kontokarte dabei mit der man an Raiffeisen Bancomaten kostenfrei Geld erhalten kann – auch Euro zum aktuellen Umrechnungskurs der Bank.

Wer darüber hinaus eine Maestro Karte oder eine Kreditkarte benutzen möchte zahlt dafür € 150. Das ist teuer, allerdings bekommen Sie dafür auch eine Goldkarte mit zusätzlichen Versicherungsleistungen. Bei der Kreditkarte hat man die Wahl zwischen einer Visa oder Mastercard. Das ist dann eine echte Kreditkarte. Für einen geringeren Betrag gibt es auch PrePaid Karten von Visa oder Mastercard die aufgeladen werden müssen – eine Unterart der Debitkarte (hier erklären wir die verschiedenen Arten von Karten). Auch Debitkarten werden angeboten.

Rückzüge sind bis zu € 30´000 im Monat ohne Kosten möglich. Barabhebungen am Schalter in der Schweiz kosten 0,5% des ausgezahlten Betrags, allerdings mindestens teure CHF 20.

Wer mit seiner Maestro Karte bargeldlos bezahlen möchte, auf den kommen pro Abbuchung Kosten von pauschal zwei Franken zu.

Positiv:

Das Eurokonto der Raiffeisen Bank bietet wenig Positives im Vergleich mit anderen Konten. Lobenswert zu erwähnen ist die übersichtliche Banking Lösung im Internet die viele Freunde hat.

Negativ:

Für den täglichen Gebrauch eignet sich das Konto aufgrund der vielfältigen und hohen Kosten nur sehr bedingt. So ist die monatliche Pauschale hoch, die Kosten für notwendige Karten (Maestro und/oder Kreditkarte) sind hoch und auch die Kosten für Bargeldbezug im Ausland (Maestro Karte ist dafür Voraussetzung) mit fünf Franken sind hoch. Was hingegen klein ist ist der Zinssatz von nur 0,125%.

Fazit:

Das Eurokonto der Raiffeisenbank eignet sich, wenn man bereits Kunde ist und die Bank nicht mehr wechseln will. Auch könnte das starke Filialnetz der Bank für einen Abschluss sprechen. Ansonsten ist das Konto für Bankgeschäfte in Euro gegenüber den Produkten der Wettbewerber schlicht zu teuer.

Zum Anbieter